Hell Yeah

xxx
xxxxx

Navigation •

Read Diary Guestbook about me mail me past subscribe

Links •

me @ myspace me @ vampirefreak me @ irc-galerie

My Friends •

uschi dat igel friend friend
Harte Zeiten verlangen harte Massnahmen!

Heute habe ich meine Quittung für all das leckere Essen letzte Woche bekommen. 1,9 Kilo zugenommen. Ein tiefer Schlag, aber ich habe mit 3kg gerechnet. Ich bin ein bisschen geknickt, aber ich bin ja selber Schuld. Also heisst es jetzt mir gute und ausführbare vorsetze für die nächste Woche setzen und die auch versuchen einzuhalten. Fangen wir mal an:

- Trotz meiner Tage einen eisernen Willen haben

- Alles aufschreiben

- Wenn ich mir was gönne, es auch aufschreiben bzw. in meinen Tagesablauf/Punkte einplanen

- Mehr Wasser/Tee trinken

- Mindestens 2 Mal die Woche für mindestens 20Minuten Sport machen.

Vier Punkte… vier kleine Hoffnungsträger.

Ich habe heute schon angefangen mit guten Willen voran zu gehen.

- Jeglichen Knabberkram (Chips/Erdnüsse) habe ich, gnadenlos in den Mülleimer verbannt. [Schokolade kann da nicht mehr landen, die habe ich schon gestern Abend aufgegessen]

- In meinem Kopf plane ich schon mal grob meinen Essensplan für Morgen

- Und das allerwichtigste Tina bescheid sagen, dass sie sämtliche Leckerei von mir fernhalten soll.

Ich denke damit habe ich alles Machbare getan. Es ist irgendwie verrückt und man kommt sich auch vor wie ein Junkie, aber es ist nun mal die pure Realität. Die 1,9 kg zeigen es mir. Aber bevor ich wirklich zu einem Junkie werde, muss ich mir selber in den Arsch treten und mir sagen, dass ich nicht wieder so aussehen will wie vor einem Jahr. Vielleicht sollte ich mein absolutes Horrorbild von mir an den Kühlschrank kleben… oder als Mahnmal hier an meinen PC. Hart aber gerecht.

Manchmal muss man wieder auf die Fresse fliegen um zu wissen, dass es falsch war. Aber aus diesen Fehlern lernen Menschen und somit lerne ich auch daraus.

Ehrlich gesagt, habe ich das ganze in letzter Zeit zu sehr auf die Leichte Schulter genommen. Ich habe meine Punkte nie aufgeschrieben und ich habe auch niemals „Nein“ gesagt, wenn mir zum Beispiel meine Arbeitskollegin, leckere, selbstgebackene Amerikaner anbietet. Sie hat sie mir auch nicht in den Mund gestopft, dass war ich selber. Nun werde ich die nächsten Wochen nutzen und das alles wieder an mir gut machen

17.9.07 22:17


Glücksmomente des Sommers

Viel zu lange habe ich nicht mehr geschrieben und viel zu lange habe ich auch die Sekte nicht mehr besucht.

Letzten Montag habe ich mich dann dazu aufgerafft an den Treffen teilzunehmen. Zum einem, weil meine Arbeitskollegin (die schon mal bei WeightWatcher war) mitmachen wollte und zum anderen, weil ich mir endlich meinen 10% Anhänger abholen wollte. Den bekommt man, wenn man 10% seines Startgewichts verloren hat. Dies ist mir schon vor einigen Wochen gelungen, aber von da ab war’s das auch mit dem Abnehmen.

Zurzeit schwanke ich hin und her, habe das Gewicht aber soweit. Ich denke, ich muss mir endlich mal wieder sehr in den Arsch treten und auch genau alles aufschreiben, damit ich wieder voran komme.

„Glücksmomente des Sommers“ – so lautete das Thema des Treffens. All die älteren Damen erzählten fröhlich von ihren schönen Erlebnissen. Ich sass da auch meinem Stuhl und versuchte mich hinter der Dame vor mir zu verstecken, damit der Guru nicht noch auf die Idee kommt mich aufzurufen. Aber alle Mühe war vergebens, ihr Blick wanderte zu mir „Was waren denn ihre Glücksmomente des Sommers?“ fragte sie mich.

Ich überlegte kurz, aber wenn ich an den Sommer dachte, fiel mir nur der Tod und der Leidensweg von Uschis Vater ein. Wochenlang hat er mit dem Krebs gekämpft und gelitten. Auch wenn ich nicht wirklich oft bei ihr war, so habe ich sehr viel mit ihr gelitten. Die 3 Wochen davor, waren die Hölle. Wir haben alle gebetet, dass es doch bitte schnell enden soll, aber es gelang uns nicht. Am Samstag den 04. August machte er um halb 9 Uhr morgens seinen letzten Atemzug.

„Hatten sie keine Glücksmomente?“ fragte der Guru mich noch mal. Ich schüttelte den Kopf und musste auch irgendwie innerlich mit mir kämpfen, dass mir nicht die Tränen in die Augen stiegen. „Was hat denn das Gewicht gemacht?“ fragte sie mich dann und kam ein paar Schritte auf mich zu. „Na ja… es war ein hin und her!“ sagte ich. „Also haben sie es soweit gehalten?“ – „Ja, kann man so sagen!“ – „Meinen sie das sie es das Jahr zuvor geschafft hätten, ihr Gewicht zu halten?“ Ich überlegte kurz, schüttelte dann aber den Kopf „Nein das glaube ich nicht!“ was auch nicht gelogen war. Gerade wenn es stressig wird, neige ich dazu wahllos alles zu Essen was mir schmeckt. „Na dann können sie doch auch froh sein, dass sie ihr gewicht gehalten haben.“ Sagte der Guru zu mir und zauberte mir damit ein Lächeln auf die Lippen. Ich fand es schön, dass sie es schaffte, mich dazu zu bringen, die Sache von der Positiven Seite zu sehen. Ich bin nämlich ein ziemlicher Pessimist.

Zufrieden nickte sie und wandte sich dann einer anderen Frau zu die dann sagte „Ich habe mir neue Kleidung kaufen müssen, weil ich in meine alte nicht mehr passte, weil alles rutschte! Das war für mich ein Glücksmoment!“ Stimmt, genau das hatte ich auch vor 2 Wochen, da war ich mit meiner Mutter neue Hosen kaufen, weil alle anderen aussahen an mir, wie ein Kleidersack. Strahlend kam ich aus der Kabine und konnte es kaum glauben, dass ich in die Hosen passte. Vor einem Jahr wäre das undenkbar gewesen.

Ich habe meine absolute Horrorhose oben im Schrank liegen, neulich als mein bester Freund aus Berlin zu besuch war, habe ich sie ihm gezeigt. Ich passe in diese Hose nun fast 2x rein. Er war erstaunt. Allgemein war er sehr begeistert davon, dass ich schon so viel abgenommen habe. Das letzte Mal haben wir uns im Dezember gesehen und das ist ja nun schon gut ein ¾ Jahr her. Von ihm die Komplimente zu hören, war für mich sehr wichtig und tat mir auch verdammt gut. Es zeigte mir, dass ich auf dem richtigen Weg bin und ja nicht damit aufhören sollte.

Und was merken wir hier, da war schon wieder so ein Glückmoment des Sommers.

Wenn ich das jetzt alles so in meinem Kopf Revue passieren lasse, stelle ich fest, dass ich doch ein paar Glücksmoment hatte und das spornt mich an, den Kopf nicht in den Sand zu stecken, auch wenn es zurzeit nur hin und her geht, wenn ich mich bemühe, komme ich auch wieder ein Stück voran.
12.9.07 18:57


Die Fetten Jahre sind vorbei

Stück für stück komme ich meinem Ziel näher. Neulich habe ich mir ganz mutig mal ein T-Shirt in L bestellt. Für mich sehr ungewohnt, denn vor einem Jahr habe ich noch XXXL getragen. Schöne T-Shirts waren daher ein totales NO GO für mich. Man will ja nicht aussehen wie eine fette PlantschQ ohne Geschmack. Ich persönlich finde, wenn man schon fett ist, muss man sich nicht in die engen stylischen Sachen pressen, so dass man jede Fettrolle einzelnd sieht.
Denken wir ein paar Wochen zurück… ich war mit meinem 3 Freundinnen im T2 (ein Rockclub bei uns), dort war ein Mädel, dass war um die 1,60 gross und wog bestimmt so um die 100kilo. Ihr Oberkörper war mit einem schwarzen SpaghettiträgerTop bekleidet. Vermutlich hat sie sich da schon in L reingepresst, denn man konnte ihre 3 Rettungsringe nicht übersehen. Dazu trug sie einen Rock. Der Bund des Rockes vergrub sich aber in der untersten Fettrolle, so das wir zwei Mal hingucken musste, ob es sich nun um ein Kleid oder um Oberteil und Rock handelte. Noch dazu viel sie sehr durch dämliches rumgequietsche und freudiges auf die Freunde zuhüpfen auf. Ja… sie hüpfte und das ganze Podest auf dem wir saßen bebte.
Ehrlich… ich habe nichts gegen fette Menschen. Ich gehöre ja selber zu denen, aber trotzdem kann man sich doch vernünftig anziehen, oder? So dass es nicht an ihr klebt wie eine zweite Haut… und dann wundert sie sich, warum man sich über sie lustig macht.
Als dicker Mensch fällt man ja sowieso schon durch sein Voluminöses Auftreten auf, da muss man es nicht noch schrecklicher machen. Ist meine Meinung. Aber gut, sie muss ja so rumrennen und nicht ich.
Der andere Brüller war ein Mädel, dass war eher moppelig, aber sie hatte dicke Waden. So wie meinereiner. Sie trug einen Rock… was ja nicht so schlimm ist, aber die warten mit Beinstulpen überzogen. Auf diesen Beinstulpen waren Skulls abgebildet, aber an ihren Waden sahen sie mehr aus wie fette Stierköpfe. Ein Grund, warum ich solche Sachen nicht trage. Ich hasse meine Waden und sie dann noch so zu betonen… (mal abgesehen davon, dass ihr mich wohl nie in einem Rock sehen werdet, aber das liegt ja mehr an meiner Einstellung) wäre für mich nicht vorstellbar.
Nach und nach wird mir klarer wie die Menschen mich vorher gesehen haben und ich bin froh, dass ich mir endlich selber in den Arsch getreten habe. Ein jeder schafft das auch, wenn er es denn will. Es gibt viele mittel und Wege und jedem der meine Gewichtsklasse hat, kann ich nur WW empfehlen. Hätte ich vor Jahren gewusst wie einfach das ist, dann hätte ich es schon damals gemacht. Aber ich konnte mir halt nicht vorstellen, wie es sein sollte, wenn man nach Punkten isst. Wie soll denn so was gehen? Habe ich mich immer gefragt und nun wo ich es mache, sage ich.. es ist einfacher denje. Als ich bei mir die ersten Erfolge auf der Waage sah wollte ich nicht mehr aufhören. Wer einmal Blut leckt, will auch mehr. Klar gibt es zwischendurch mal Zeiten wo man sich halt Extra Käse auf die Pizza packt und mal Abends Chips isst, aber dafür isst man dann am nächsten Tag mehr Obst und bewegt sich mehr.
Ich habe mich damals selber gefragt, als meine Schwester mir mit einem leuchten in den Augen von WW erzählte „Willst du fett bleiben, vielleicht noch fetter werden? Oder willst du endlich aufhören rumzuheulen und was an deiner Situation ändern! Anne es liegt in deiner Hand. Nur du allein bist schuld daran, dass du die Kilos hast, niemand anderes! Willst du endlich auch mal tolle Klamotten tragen oder dich weiter im „Chic in Form" Katalog einkaufen?" Ich wollte es nicht mehr! Ich hatte die Schnauze so was von voll, also entschloss ich mich was zu ändern. Und hallo… 20 Kilo sind schon weg! Und jedes Mal, wenn ich von jemand, der mich von früher kennt höre „Boah hast du aber abgenommen! Du siehst toll aus!" freue mich. Ich bin stolz auf mich selber, dass ich aus dem Loch endlich rauskam. Mittlerweile habe ich auch wieder einen Freund und bekomme sogar von anderen Typen Komplimente. Okay, es sind keine Ville Valo Typen oder so, aber es sind komplimente, die ich in 10 Jahre vorher nur sehr selten gehört habe. Ich habe noch so meine Probleme damit umzugehen, weil ich ein Mädchen bin, dass seit seinem 14ten Lebensjahr unter Komplexen leidet. Aber auch das werde ich nun langsam lernen und damit werde ich besser klar kommen.
Ich will allen anderen denen es genau so ging wie mir Mut machen und sagen: Wenn ich es schaffe, dann schafft ihr das auch!!!!!
14.6.07 15:33


Ich bin happy, ich habe abgenommen *Pizza futter*

Montag = WW Tag. Das heißt ich hatte heute Morgen nur ein Brötchen mit Pute und mich den Restlichen Tag nur mit Flüssigkeit ernährt, da ich nicht mit vollen Magen auf die Waage wollte. Ich schwang mich in meine luftig leichte „Ich-trage-einen-Hauch-von-Nichts" WW Hose und stiefelte los zum Seniorenheim. Wieder die zweite. Ist es wirklich noch so früh? Eine freundliche Dame Mitte 30 erzählt mir auf meine Frage wie ihre Woche war, ihr ganzes Leid von eben dieser. Sie hatte keinen Nerv alles aufzuschreiben, Stress zu Hause und so weiter. Gedanklich hatte sie sich schon mit 2 Kilo übergewicht abgeharckt. Nun hieß es warten! Warten auf die Waage der Wahrheit. Da wird nichts schön geredet, da zählen die Zahlen und sonst nichts. Ich hatte diesmal keine Angst, denn meine Woche lief sehr hervorragend. Selbst der Geburtstag meiner Mutter am Donnerstag hatte mich nicht aus dem Konzept gebracht.

Früh morgens stand ich auf, nach dem ich so 10min wach war und einen halben Becher Kaffee intus hatte schwang ich mich auf mein Fahrrad und strampelte volle 20min. Während ich das SAT1 FrühstücksFernsehen schaute, rechnete ich die Gesparten Punkte der Vortage vor meinem Innerlichen Auge zusammen. Wenn ich es schaffen würde bis zum Mittag nur Obst und Gemüse zu essen, dann konnte ich es mir beim Kaffee und Kuchen richtig gut gehen lassen. Und ich habe es geschafft um 13h holte ich Marie vom Bahnhof ab. Um 15h Kristina von der Arbeit und wir machten uns auf den Weg zum KaffeeKlatsch. 4 Stücke Kuchen und 3 Miniapfeltasche habe ich innerhalb von 2 1/2 Std verdrückt und ich fühlte mich hervorragend. Da wir abends Essen gehen wollte, beratschlagten wir uns, wohin es denn gehen würde. Zum Chinesen. Gute Wahl Muttertier! Reis = 4 Punkte Geflügel 3 punkte, Sauce… sind wir mal großzügig 4 Punkte. Passte Perfekt und war auch sehr lecker.

Am Samstagmorgen packte mich meine Neugierde, denn anders als letzte Woche hatte ich mir geschworen mich nicht jeden Morgen auf die Waage zu stellen, da ich mich damit nur verrückt machte. „Nur heute und nur um zu gucken wie du mit dem einen Punkt weniger fährst!" und schon da zeigte sich, ich fuhr verdammt gut damit!

Genau das sagte mir auch meine Waage, ganze 1,4 kg abgenommen. Was will ich denn mehr. Freudestrahlend nahm ich meine 2 Büroklammern entgegen und tippelte zum bezahlen. Ich legte das Geld hin, wünschte der Frau noch einen schönen Tag und machte mich auf den Weg nach draußen. Draußen kam mir Uschi auch schon entgegen, natürlich musste ich ihr das super Ergebnis sofort mitteilen, brav wie es sich für eine Freundin gehört lobte sie mich auch ^^. War ja auch verdammt viel Mühe die da hinter steckte. Kurzer Hand entschloss ich mich, während ich auf Uschi wartete schnell in den Supermarkt zu gehen und mir 2 mini Pizzis aka 6,5 Punkte zu kaufen. Denn ich hatte ja noch einiges zu Essen.

Zu Hause angekommen ließ ich mir meine Pizza zu den Simpsons schmecken, die hatte ich mir verdient! Weil ich es mir wert bin <3
14.5.07 10:42


Wassereinlagerungen und ein Punkt zu viel

Der gestrige Tag war für mich schon seit dem Aufstehen die Hölle. Die Nacht über rollte ich mich von einer Seite auf die andere und wusste, danke meiner fraulichen Beschwerden, nicht wie ich liege sollte. Als ich dann in der Nacht nun 3x aufgewacht bin, fand ich um 5 nun endlich den erwünschten Schlaf. Eine Stunde später klingelte mein Wecker und mein doch weibliches Gespür, dass ich auch besitze, auch wenn es mir viele nicht zutrauen, sagte mir „Der Tag wird die Hölle!" Und er wurde das auch, denn Montag = WW Tag. Hat sich die ganze Woche stark sein gelohnt? Wird die Waage freundlich zu mir sein?

Meine Waage zu Hause war auf jeden Fall freundlich zu mir. Sie zeigte doch glatt 1,6kilo weniger an als gestern Morgen. Aber gut, freuen wir uns nicht zu früh. Ich sollte es mir so oder so abgewöhnen mich jeden Morgen auf die Waage zu stellen, ich kann das allen anderen auch nur raten. Man macht sich selbst verrückt. Der Tag verging langsam und schwer, irgendwie machten sich ein paar Depressionen breit, was wohl am Wetter oder an meinen fraulichen Beschwerden lag. Dann war es soweit WW Zeit. Also nahm ich meine beste Freundin mit und wir machten uns auf den Weg. In dem Haus wo WW stattfindet befindet sich ein Seniorenheim. Meist begrüßen die älteren Menschen, die wartenden Dicken recht freundlich, andere wiederum strafen einen mit Blicken, die man noch nicht mal seinem Ernstfeind schenkt. Am liebsten würde ich dann sagen „Ist ja gut, wir sind schon extra hier, damit wir sie nicht mehr lange mit unseren Dicken-Da-Sein belästigen!" aber da ich doch noch etwas Erziehung zu Hause genossen habe, denke ich mir lieber meinen Teil und lasse die alten Menschen in Ruhe. Nach einem kurzen Smalltalk mit einer die immer eine der ersten ist, kommen auch diverse andere Spektsekten Mitglieder. Unter anderem auch unsere „WW-Omma!". Sie unterhielt sich angeregt mit einem Pärchen mittleren Alters, dass stolz erzählte wie viel sie schon mit WW abgenommen hatten und das trotz Pause. „So viel möchte ich auch abnehmen! Immerhin bin ich schon seit 2 Jahren dabei!" sagte sie und aus ihren Augen sprühte der Neid. „Ja, wir haben uns schon gewundert, warum sie immer noch hier sind!" sagte dann die Frau und ihr Mann stimmte nickend zu. Ich glaube in diesem Moment hätte sie die klugscheißerische WW Omma am liebsten 5 Sahnetorten auf einmal in den Mund gesteckt.

Endlich ging die Tür auf, ich durfte als Zweitest auf die Waage. *Trommelwirbel* Neugierig blickte ich auf das Blatt, wo sich der Guru-Hilfe das Gewichtnotiert und.... 400gramm PLUS. Ich war geschockt. Was habe ich falsch gemacht? Hatte ich noch mein Portemonnaie in der Hand habe es nicht mitbekommen? Sehr geknickt ging ich zum bezahlen und dann auch noch nichts wie raus aus dem Laden. Draußen musste ich erstmal eine Rauchen. Ein tiefer Zug an der Kippe, dann in Ruhe nachdenken, was ich falsch gemacht hatte. Ich habe täglich 2Liter Wasser getrunken, soviel Obst, wie es für meine Verhältnisse gegessen, ich habe täglich meine Fettpunkte gegessen... was war nur falsch. Dann fiel es mir wie Schuppen von den Augen.

Als ich letzte Woche nur 300gramm abgenommen hatte, dachte ich, es würde an meinen Punkten liegen. Also wollte ich es ausprobieren ob ich doch besser abnehme, wenn ich wieder einen mehr esse. Entweder lag es nun an dem einen Punkt mehr oder es lag an meinen fraulichen Beschwerden. Also... neue positive Energien sammeln, rumheulen macht einen auch nicht schlank.(Es sei denn man heult die Wassereinlagerungen raus), aber natürlich wird sich erstmal bei Uschi (die etwas zu spät kam) und Tina darüber aufgeregt, irgendwo musst ja der Frust hin, bevor ich mich auf eine Sahnetorte stürze. Uschi entschloss sich nicht zu WW zu gehen, da Schneckchen an der Kasse saß und das letzte Mal standen wir eine halbe Stunde nur fürs bezahlen an, obwohl wir die 7ten waren. War auch wohl besser so, denn hätte Uschi abgenommen, hätte ich sie wohl auch gegessen. Wir gingen zu uns nach Hause, immerhin hatte ich noch 11,5 Punkte zu Essen. Da ich keinen Bock auf kochen hatte, wurde sich eine kleine MiniPizza geschnappt. 6,5 Punkte hat eine. Also wurde eine mit Uschi geteilt. Vorher machte ich mich dann doch mit einem sehr unsensiblen Spruch zu Uschi, zum Koffer der Woche. (An dieser Stelle noch mal: Süße, es tut mir leid, danke für den tollen Koffer, bitte sag das nächste Mal gleich was los ist, damit ich nicht noch Koffer des Monats werde ;knuddl ) Ich heul wegen meinen blöden 400gramm rum, und dabei gibt es Sachen, die viel schlimmer sind. Gut... aber so was kann man ja nicht ahnen und wenn man ne Woche darauf hinarbeitet, sich an alles hält, dann ist es frustrierend.

Abends wurde dann noch die letzte im Bunde von meinen 3 besten Freundinnen angerufen und sich da noch mal aufgeregt. Ich versuchte positiv zu denken, aber die Depris wurden doch immer stärker, wo ich aber tapfer gegen ankämpfte. Ich war gerade dabei Püppi zu sagen „Wenn ich jetzt die Woche Eiskalt durchziehe, und nächste Woche nicht abgenommen habe, dann fresse ich den Guru..." da klingelte es plötzlich auf der anderen Leitung. „Warte mal Püppi ich ruf dich gleich zurück!" Aus gleich zurück wurde eine 3/4 Std. denn der junge Mann am anderen Ende heiterte mich doch sehr auf. Ich hatte plötzlich wieder gute Laune und es sammelte sich neue Energie für die nächste WW Woche. Einen Punkt weniger essen, jeden zweiten oder dritten Tag aufs Fahrrad, noch mehr trinken als vorher.... so muss es doch klappen. Wünscht mir Glück.

8.5.07 17:41


abhehmen leicht gemacht?!

Warum schreibe ich das hier eigentlich? Ich denke, ein punkt ist, weil ich meine Gedanken auch mal loswerden muss, egal ob mir jemand zuhört oder nicht und der zweite Punkt ist, damit ich andere zeige: Wer will, der schafft es auch. Also fangen wir an:


Seit Oktober 2006 mache ich nun bei der Specksekte inoffiziell mit. Offiziell seit dem 08.01.07. Inoffizieller Erfolg 15kilo weg. Offizieller Erfolg 10kilo weg und 3 ww Sterne dazu. Hätte mir jemand das vorher gesagt, dass es so einfach ist abzunehmen, ich hätte ihm das wohl nicht geglaubt. Aber als ich im Oktober die Erfolge bei meiner Schwester sah, wollte ich das auch. Ich wollte auch ein anderes Lebensgefühl und ich wollte mich in meiner Haut wieder wohl fühlen. Okay, ganz so einfach ist es nicht, denn man braucht einen eisernen Willen, den ich leider auch nicht immer habe. Es ist ja manchmal viel einfach sich eine Pizza in den Ofen zu schieben, als richtig und gesund zu kochen und dazu noch so viel billiger. Aber selbst bei WW darf man Pizza essen. Man darf eigentlich alles essen, es kommt nur auf die Menge an.

Was viele Leute verkennen ist, dass WW keine (!!!) Diät ist, sondern eine Ernährungsumstellung.

Bestes Beispiel ein TV Bericht über eine junge Frau 1,76 groß wog als sie mit WW angefangen hat 90 Kilo. Sie kam auf ihr Traumgewicht von 66 Kilo. Hat sich dann am Bauch den Hautlappen entfernen lassen. 1 gutes Jahr später hatten sie 99 Kilo drauf und behauptet „WW bringt nichts, da ist der Jojo Effekt!" Leute.... die Frau liegt falsch! Wahrscheinlich, dachte sich die gute „Ach nun kann ich endlich wieder das Essen, was ich vorher gegessen habe!" und machte sich öfters ne Pizza, aß wohlmöglich nichts zum Frühstück und trinken war für sie bestimmt nur Kaffee und Cola. Tja... meine Liebe, dann muss man sich nicht wundern wenn man zunimmt. Wie sagte meine Schwester mal so schön zu mir „Dein Körper besteht zu 70% aus Wasser! Nicht aus Cola!" und damit hat sie Recht. Cola Light kann man bei WW ohne bedenken trinken, aber man sollte nicht vergessen täglich seine 2 Liter Wasser ( oder Tee) zu trinken.

Ich weiß, alles leichter gesagt als getan. Cola light schmeckt ja auch viel besser als Wasser und ne Pizza ist immer noch Billiger als ne Schale Erdbeeren. Da kann man oft schwach werden. Deshalb habe auch ich mir Unterstützung gesucht. Kurzerhand habe ich mich entschlossen meine Beste Freundin und Mitbewohnerin zu WW zu verdonnern. Sie war nun nicht meine Gewichtsklasse, aber dennoch war sie ein gutes Moppelchen. Anfangs sträubte sie sich aus dem Grund [Zitat] Dann kann ich keinen Kaffee mehr trinken, weil ich da ja Milch rein tu[Zitat Ende]. Meine Antwort darauf: 1." Du kippst dir am Tag keinen Liter Milch in den Kaffee" und 2. „gut, dann musst du halt fett bleiben." Ich weiß, es klingt hart und hat ihr auch bestimmt weh getan, aber... oh wunder... plötzlich wollte sie dann mitmachen. Und man höre und staune, seit dem hat sie 10 Kilo abgenommen Tschaka Kleine ich bin stolz auf dich. Am Anfang konnte ich es nicht wirklich sehen. Klar... wir sehen uns ja auch jeden Tag, aber als ich neulich auf dem Space von einer Freundin war und dort ein Bild von Tina und ihr fand, wäre ich fast nach hinten umgefallen. Nun konnte ich ihre Erfolge sehen.

Die Erfolge an mir konnte ich auch nicht immer sehen, zwar zeigte die Waage immer weniger an, aber an sich selbst merkt man es nicht. Erst als meine Freundin „Uschi" ein Bild vom Mai letzten Jahres zeigte war ich baff und ich muss ehrlich sagen, auch ein bisschen stolz auf mich ^^. Aber es liegen noch einige Kilos vor mir. Tschaka!

Uschi packte Anfang Januar dann auch das WW Fieber, meinte sie vorher noch „Nein, dass brauche ich nicht, ich habe meine Deadline noch nicht erreicht!" wurde sie auf der WW Waage doch mit der „grausamen Realität" konfrontiert. Sie wog dort 8 Kilo mehr als auf der Waage bei ihrer Schwester. Na wenn das mal kein Unterschied ist. Nun sind Uschi und ich zusammen in der Specksekte. Und soll ich euch was sagen, es macht richtig Spass ^^. Wenn man alleine schon mitkriegt was da für Leute sind. Ganz zu schweigen vom „Guru". Der Guru hat uns in unserer ersten Schnüffelstunde mit ihrem Sarkasmus voll in den WW Bann gezogen. „Wie? Sie geben sich 0 Bewegungspunkte? Also werden sie morgens mit einer Sänfte aus dem Bett getragen und abends wieder zurück?" Uschi und ich mussten uns auf die Faust beißen um nicht lauthals loszulachen.

Was Uschi und ich noch so bei und mit WW erleben, dass kriegt ihr in meinem nächsten Blog zuhören.


uschi und uschi vor der ww sitzung (29. Januar.07)
3.5.07 16:31


Gratis bloggen bei
myblog.de